Kecárna Playlisty
Obnov stránku
Desktop verze
Horní menu

Zurück zu Wir - text

playlist

Jugend rebelliert eher passiv
Desinteressiert, wer gewinnt und wer verliert?
Permanente Tränen auf Gesichtern, nicht tätowiert
Schwarzweiße Welt bunt dekoriert, Bildschirme flimmern
Reizüberflutung bis wir nichts mehr erinnern
Uhren ticken, Huren ficken, es wird schlimmer
Medizin macht krank, jeder wär' gern schlank
Leichen im Keller, Waffen im Schrank
Das Leben stirbt, wo der Tod lebt
In Großstädten, wo es zu Ende ist, bevor es losgeht
Wo Menschen Drogen nehmen, zum Verdräng'n vom Problem'n
Um sich beim Absturz einzubilden, dass es nach oben geht
Alles schon erlebt, alles schon gesehen, nichts neues mehr
Die Flammen sind erloschen, kein Bedarf für Feuerwehr
Wir suchen alle nach was Größerem
Soviel' Rätsel, keinerlei Lösungen

Alles hell, alles laut
Die Stadt is' schnell, die Stadt is' rau
Menschen renn' an dir vorbei
Niemand sieht dich, niemand bleibt
Jeder geht sein' Weg allein
Die große Stadt macht jeden klein
Ich will raus, will weg von hier
Ich muss zurück zu mir

Keine Revoluzzer, keiner da, der Mut hat
Kein neuer Martin Luther King, nich' mal'n neuer 2Pac
Menschen identitätslos
Vor dem TV, gucken unreelle Realitätsshows
Eindimensionale Welt, alles Fassade
Kein Punkrock mehr, alles Ballade
Klingt schön, aber schade
Mainstream, Subkultur'n
Formatgerechter Einheitsbrei
Ich hab' keine Zeit für den gleichen Scheiß
Gib mir was neues, zeig mir jemand', der sich etwas traut
Sag es extra laut, was auch immer ich denk', ich sprech' es aus
Was auch immer mir passiert, ich mach das Beste draus
Alle angepasst, alles zensiert
Alles, was funktioniert, wird kopiert
Jeder, der was neues kreiert, wird ignoriert
Bis es auch funktioniert, und dann wird's kopiert
Doch ihr seid nicht verwirrt

Alles hell, alles laut
Die Stadt is' schnell, die Stadt is' rau
Menschen renn' an dir vorbei
Niemand sieht dich, niemand bleibt
Jeder geht sein' Weg allein
Die große Stadt macht jeden klein
Ich will raus, will weg von hier
Ich muss zurück zu mir

Kabellose Welt, W-Lan-Universum
Internationales Internet ohne Entfernung
Virtuelle Nähe, virtuelles Leben
Virtueller Krebs für 'ne spirituelle Seele
Hör, was ich erzähle
Dies ist keine leichte Kost
Sind die grauen Zellen leicht eingerostet? Keinen Bock
Wieder mal'n bisschen zu denken, fällt dir das so schwer?
Brauchst du eine ganze Story wie, wann, was und wer
Sodass du folgen kannst? Wie, hä? Achso, er
Is' klar, warum du nicht wusstest, was ich sage
Dies ist 'ne akustische Collage
Mit'n paar komplizierten Worten, aber
So benutz' ich diese Sprache
Und geb' euch Denkansätze, denn ich denk' an Sätze
Nehm' euch mit auf meine Reise, geb' euch Fensterplätze
Die Welt durch meine Augen, dadurch die Reime taugen
Kurz mal eben aufgeschrieben, wird mir keiner glauben

Alles hell, alles laut
Die Stadt is' schnell, die Stadt is' rau
Menschen renn' an dir vorbei
Niemand sieht dich, niemand bleibt
Jeder geht sein' Weg allein
Die große Stadt macht jeden klein
Ich will raus, will weg von hier
Ich muss zurück zu mir

Alles hell, alles laut
Die Stadt is' schnell, die Stadt is' rau
Menschen renn' an dir vorbei
Niemand sieht dich, niemand bleibt
Sag mir, geht's dir denn auch so?
Dann steig ein, und wir fahr'n los
Lass uns rausfahr'n, weg von hier
Lass uns zurück zu wir

Zurück zu wir, lass uns zurück zu wir

Text přidal PavlBlob

Video přidal PavlBlob

Tento web používá k poskytování služeb, personalizaci reklam a analýze návštěvnosti soubory cookie. Používáním tohoto webu s tím souhlasíte. Další informace.